Tipps zum Umgang mit flauen Gefühlen beim Zahnarzt


  • Bitten Sie den von Ihnen ausgewählten Zahnarzt um einen reinen "Kennenlerntermin".

  • Prüfen Sie, wie man mit Ihren individuellen Ängsten und Sorgen umgeht, ob Ihnen die Atmosphäre in der Praxis liegt und ob Sie sich gut aufgehoben fühlen.

  • Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob Sie bei Bedarf eine Begleitperson mit zur Behandlung bringen können. Ein guter Freund kann Ihnen dann die Hand halten und gut zureden. Oder ein Psychologe nimmt Ihnen auf professionelle Art und Weise Ihre Angst, versetzt Sie gegebenenfalls in Hypnose.

  • Bitten Sie Ihren Zahnarzt, Ihnen den Behandlungsablauf vorab genau zu erklären. Auch soll er Sie während der Behandlung über die einzelnen Vorgänge und deren Dauer informieren.

  • Erkundigen Sie sich beim Zahnarzt, ob Sie bei längeren Behandlungen über Kopfhörer Musik hören dürfen.

  • Vereinbaren Sie ein Signal, z.B. ein Handzeichen, das zu sofortiger Unterbrechung der Behandlung führt.

  • Weisen Sie ruhig darauf hin, wenn Ihnen ein bestimmtes zahnärztliches Gerät schon beim Anblick Unwohlsein bereitet.

  • Geben Sie ihrem Arzt nach der Behandlung Hinweise, was Sie sich für zukünftige Behandlungen wünschen. Tauschen Sie sich mit ihm aus.



  • © Dr. phil. Dipl.-Psych. Stefan Junker